• Gratis Versand in Österreich ab € 90,-

Monatsaktion 09-2021

Auf die gekennzeichneten Produkte erhalten Sie 10% Rabatt.

Diese Aktion läuft vom 01.09.2021 00:00 bis zum 30.09.2021 23:59.

Monatsaktion 09-2021

Topseller
Monatsaktion 09-2021
Monatsaktion 09-2021
Monatsaktion 09-2021
Filter schließen
 
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Monatsaktion 09-2021
FibroPur Inulin FOS | Pulver 200 Gramm FibroPur Inulin FOS | Pulver 200 Gramm
Zusammensetzung 7500 mg (ca. ein gestrichender Messlöffel) enthält: Inulin (Alanstärke) mind. 3375 mg Fruktooligosaccharide (FOS) mind. 3488 mg Hilfsstoffe: keine Allergieinformation/ Frei von: GMO, Mais, Soja, Hefe, Gluten, Laktose,...
31,00 € *
Monatsaktion 09-2021
Fibro Pur Inulin FOS | Pulver 500 Gramm Fibro Pur Inulin FOS | Pulver 500 Gramm
Vorteile ✓ für eine ausgeglichene Darmflora ✓ regt das Immunsystem an ✓ unterstützt Verdauung Zusammensetzung 7500 mg (ca. ein gestrichener Messlöffel) enthält: Inulin (Alanstärke) mind. 3375 mgg Fruktooligosaccharide (FOS) mind. 3488 mg...
67,50 € *
Monatsaktion 09-2021
FibroPur Complete | Pulver 350 Gramm FibroPur Complete | Pulver 350 Gramm
Vorteile ✓ unterstützt eine gesunde Darmflora ✓ plus Enzyme, Ballaststoffe & Glutamin ✓ leicht löslich Zusammensetzung 2 gestrichene Messlöffel á 5,5 Gramm enthalten ca. Molkenproteinisolat (max. 1% Lactose) - 3500 mg L-Glutamin - 2222...
53,00 € *

Was sind Präbiotika und warum sind sie nützlich?

„Präbiotika“ sind unverdauliche Ballaststoffe, die positiv auf unsere „nützlichen” Darmbakterien wirken. Zudem haben sie einen positiven Einfluss auf unseren Verdauungstrakt und unser Immunsystem. Gemüse und Obst enthalten jede Menge „Oligosaccharide”, wie zum Beispiel „Inulin”, „Galacto-Oligosacharide” (GOS), oder „Fructo-Oligosacharide” (FOS). Ihre gesundheitsfördernde Wirkung: Sie unterstützen den Zuwachs von Bifidobakterienund Lactobazillen.

 

Wie tragen Präbiotika zum Darmaufbau bei?

Präbiotika fördern das saure Milieu in unserem Darm und das Wachstum von Probiotika. Im Dickdarm spalten letztere die unverdaulichen Ballaststoffe auf und fermentieren diese teilweise. Dabei entstehen Vitamine und kurzkettige Fettsäuren (SCFA). Diese wirken sich positiv auf das Darmmilieu aus.Denn die Ballaststoffe versorgen die Zellen unserer Darmschleimhaut und stärken unsere Darmbarriere. Das hat einen positiven Effekt auf unser Immunsystem. So gelangen keine „schlechten Keime” über die Darmwand in die Blutbahn. Entzündungen und Infektionen kommen daher seltener vor.

Außerdem begünstigen Präbiotika den Cholesterinstoffwechsel, indem Sie die Aufnahme von Cholesterin hemmen und deren Ausscheidung anregen. Das liegt vor allem an den kurzkettigen Fettsäuren, die den Cholesterinstoffwechsel in der Leber steuern.

Neben der Wirkung auf unser Immunsystem haben Präbiotika auch einen positiven Einfluss auf die Aufnahme von Mineralstoffen. Denn durch die Begünstigung eines sauren Darmmilieus kann der Körper anorganische Nahrungszusätze wie Magnesium oder Calcium besser lösen und absorbieren.

 

Wie nimmt man Präbiotika ein?

Nehmen Sie am Tag mindestens Fünf Gramm Präbiotika zu sich. Empfohlen wird, mit einer niedrigen Dosierung zu beginnen und diese dann, je nach Verträglichkeit, zu steigern. Beginnen Sie mit 2 mal 5 Gramm täglich und steigern Sie auf maximal 2 mal 10 Gramm täglich.

 

Vorteil Pulver:

Präbiotika-Pulver können Sie individuell dosieren. Das ist besonders praktisch, da der tägliche Bedarf von Person zu Person variiert.

Zur Auswahl stehen Ihnen folgende Produkte :

>> Prebio Complete | Pulver 350 Gramm*

>> Darmocare Pre | Pulver 200 Gramm

>> Darmocare Pre | Pulver 500 Gramm

*enthält bereits zusätzliche Verdauungsenzyme

 

Synergie mit Probiotika:

Präbiotika beeinflussen das Wachstum von lebenden Mikroorganismen wie Bifidobakterien. Denn Probiotika ernähren sich von unverdaulichen Ballaststoffen. Somit stärkt eine Kombination beider Präparate Ihre Darmflora.

>> Darmaufbau Paket | 5 Produkte

 

Wie zeigt sich ein Mangel an Präbiotika?

  • Verdauungsstörungen, wie zum Beispiel chronische Verstopfung
  • Gewichtsprobleme, erschwerte Gewichtsreduktion
  • Erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes und anderen Stoffwechselerkrankungen

 

Welche Nahrungsmittel enthalten viel Präbiotika?

  • Artischocken 
  • Chicorée
  • Lauch 
  • Knoblauch 
  • Zwiebeln 
  • Linsen
  • (unreife) Bananen
  • Galacto-Oligosacharide sind in hoher Konzentration in der Muttermilch enthalten

 

Präbiotika können bei folgenden Erkrankungen hilfreich sein:

  • Einnahme von Antibiotika 
  • Bakteriellen Darminfektionen 
  • Chronischer Verstopfung 
  • Durchfall
  • Chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, Reizdarmsyndrom (RDS) 
  • Allergien 
  • Fettleibigkeit 
  • Diabetes
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen 
  • Osteoporose
  • Depressionen
  • Neurodegenerativen Erkrankungen wie Parkinson und Alzheimer
  • Multiple Sklerose
  • hepatischer Enzephalopathie
Zuletzt angesehen