Vitamin D, das Sonnenhormon für ein starkes Immunsystem, gegen Depression & Müdigkeit

Vitamin D Mangel - häufige Ursachen
Was ist eigentlich Vitamin D?
Wie wird Vitamin D produziert?
Wovon hängt die Vitamin–D–Produktion ab?
Wo ist Vitamin D enthalten?
Wo sollte der Vitamin–D–Spiegel sein?
Der Effekt von Vitamin D

Vitamin D gehört zu der Gruppe der fettlöslichen Vitamine. Es ist ein Provitamin und muss im Körper erst in den Nieren zum Vitamin–D–Hormon umgewandelt werden, um seine Wirkung zu entfalten. Es ist ein Alleskönner, der nicht nur unser Immunsystem und die Psyche beeinflusst, sondern vor allem auch bei Krebs–und Herz–Kreislauf–Erkrankungen eine große Bedeutung hat. Die klassische Winterdepression, das chronische Müdigkeitssyndrom und viele andere Krankheiten werden einem Vitamin–D–Mangel zugeschrieben.

Vitamin D Mangel - häufige Ursachen Was ist eigentlich Vitamin D? Wie wird Vitamin D produziert? Wovon hängt die Vitamin–D–Produktion ab? Wo ist Vitamin D enthalten? Wo sollte der... mehr erfahren »
Fenster schließen
Vitamin D, das Sonnenhormon für ein starkes Immunsystem, gegen Depression & Müdigkeit

Vitamin D Mangel - häufige Ursachen
Was ist eigentlich Vitamin D?
Wie wird Vitamin D produziert?
Wovon hängt die Vitamin–D–Produktion ab?
Wo ist Vitamin D enthalten?
Wo sollte der Vitamin–D–Spiegel sein?
Der Effekt von Vitamin D

Vitamin D gehört zu der Gruppe der fettlöslichen Vitamine. Es ist ein Provitamin und muss im Körper erst in den Nieren zum Vitamin–D–Hormon umgewandelt werden, um seine Wirkung zu entfalten. Es ist ein Alleskönner, der nicht nur unser Immunsystem und die Psyche beeinflusst, sondern vor allem auch bei Krebs–und Herz–Kreislauf–Erkrankungen eine große Bedeutung hat. Die klassische Winterdepression, das chronische Müdigkeitssyndrom und viele andere Krankheiten werden einem Vitamin–D–Mangel zugeschrieben.

Filter schließen
 
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Vitamin D3 75 mcg / 3000 IE Großpackung, Naturesan Nahrungsergänzungsmittel Shop Vitamin D3 75mcg | Softgel Kapseln 120 Stk.
Vorteile: ✓ positive Effekte bei Depression , Burnout, Antriebslosigkeit ✓ sorgt für gesunde Knochen und Zähne ✓ Vitamin D3 wirkt stärker und effizienter als D2 Zusammenstellung: Jede Softgel-Kapsel enthält: Vitamin D3 75 mcg (3000 IE),...
44,50 € *
Vitamin D3 25mcg/1000IE 300 Kapseln Vitamin D3 25mcg | Softgel Kapseln 300 Stk.
Zusammensetzung Enthält pro Softgel-Kapsel: Vitamin D3 (Cholecalciferol) 25 mcg (1000 IE) in einer Basis aus hochwertigem Olivenöl Hilfsstoffe Füllstoff (Olivenöl extra vergine),Kapselhülle (Gelatine, Glycerin, Wasser). Garantiert frei...
53,50 € *
Vitamin D3 Kapseln 75mcg/3000IE Vitamin D3 75mcg | Softgel Kapseln 60 Stk.
Zusammensetzung Jede Softgel-Kapsel enthält Vitamin D3 in einer Basis aus hochwertigem Olivenöl 75 mcg (3000IE) Hilfsstoffe Füllstoff (Olivenöl extra vergine), Kapselhülle (Gelatine, Glycerin, Wasser), Cholecalciferol. Garantiert frei...
24,50 € *
Vitamin D3 Kapseln 25mcg Vitamin D3 25mcg | Softgel Kapseln 90 Stk.
Zusammensetzung: Enthält pro Softgel-Kapsel: Vitamin D3 (Cholecalciferol) 25 mcg (1000IE) in einer Basis aus hochwertigem Olivenöl Hilfsstoffe Füllstoff (Olivenöl extra vergine),Kapselhülle (Gelatine, Glycerin, Wasser). Frei von GMO,...
18,00 € *
Vitamin D3 Tropfen 7,5mcg Vitamin D3 Tropfen 7,5mcg | Trinköl 30 ml
Zusammensetzung: Ein Tropfen enthält: Vitamin D3 (Cholecalciferol) 7,5 mcg (300 IE) Natives Olivenöl (extra vierge) als Basis Hilfsstoffe: keine. Allergieinformation/ Frei von: Mais, Soja, Hefe, Gluten, Laktose, zugefügten Saccharosen,...
14,50 € *
Lebertran - 60 Kapseln Lebertran | Softgel Kapseln 60 Stk.
Zusammensetzung: Eine Softgel-Kapsel enthält: Kabeljauleberöl 146 mg Heilbuttöl 125 mg - worunter Vitamin A circa 1000 mcg (3330IE) - worunter Vitamin D3 circa 10 mcg (400 IE) Kapselhülle und Füllstoff: Gelatine, Glycerol (Glycerin),...
11,50 € *
Lebertran - 120 Kapseln, Vitamin D, Vitamin A, Narturesan Nahrungsergänzungsmittel, Dr. MArkus Stark Lebertran | Softgel Kapseln 120 Stk.
Vorteile: ✓ Enthält circa 25% Omega-3-Fettsäuren ✓ F ettlösliche Vitamine A und D ✓ Enthält zusätzlich noch Jod Zusammensetzung: Eine Softgel-Kapsel enthält Kabeljauleberöl 146 mg Heilbuttöl 125 mg worunter Vitamin A circa 1000 mcg...
22,00 € *

Vitamin D Mangel - Dr. Markus Stark klärt auf

Vitamin D Mangel - häufige Ursachen

Die Produktion des lebensnotwendigen Vitamin D wird durch UVB–Strahlen angeregt. Genau hier haben wir jedoch durch unsere veränderte Lebensweise dazu beigetragen, dass heutzutage fast alle Menschen, die nördlicher als der 43. Breitengrad leben, unter einem akuten Vitamin–D–Mangel leiden.
Wie Untersuchungen bestätigen, ist es ab dem 43. Breitengrad nicht mehr möglich, auch im Sommer ausreichend Vitamin D zu produzieren, was zu einer fatalen Folge für unsere Gesundheit führt.

In nur wenigen Generationen haben wir unsere natürliche Lebensweise von draußen nach drinnen verlegt. Durch unseren Rückzug in Häuser sind wir nicht mehr ausreichend an der Sonne

Die oft noch vertretene Meinung, dass es ausreicht, Gesicht und Hände in der Sonne zu baden, um genügend Vitamin D zu produzieren, ist ganz einfach falsch. Auch bei einem Sonnenbad ist es kaum möglich, den Mindestwert zu erreichen.

Wie viele Menschen berichten, dass es Ihnen nach Ihrem Urlaub besser geht! Weniger Stress, im Salzmeer schwimmen, Hauterkrankungen verbessern sich. Wir sehnen uns nach Sonne, die Psyche sagt Danke; ein Effekt nur vom Sonnenvitamin.

„Körper, Geist und Seele benötigen Vitamin D.“

Was ist eigentlich Vitamin D?

Es ist eigentlich kein Vitamin, sondern es ähnelt in der Struktur einem Hormon.
Es gehört zu der Gruppe der fettlöslichen Vitamine, ebenso wie Vitamin A, E undVitamin K.
Alle benötigen Fette, um aufgenommen werden zu können.
VitaminD ist ein Provitamin und muss im Körper erst in den Nieren zum Vitamin–D–Hormon umgewandelt werden, um seine Wirkung zu entfalten.

Wie wird Vitamin D produziert?

„Vitamin D wird aus Cholesterin produziert und in der Leber und Niere aktiviert.“

Zum größten Teil bildet der Körper selbst ausreichend Vitamin D.

Bis zu 90 Prozent des Vitamins werden durch UV–Bestrahlung (UVB) der Haut produziert.
Da es im Winter deutlich weniger Sonnenstunden als im Sommer gibt, ist es leider nicht möglich genügend Vitamin D zu produzieren. Auch bei einem Sonnenbad ist es kaum möglich, den Mindestwert zu erreichen.

Der Körper kann einen Teil aus der Nahrung beziehen.

Jedoch macht Nahrung nur 10% der Gesamtversorgung aus.
Vitamin D kommt in der Nahrung vor allem in tierischen Lebensmitteln vor.
Auch Pflanzen enthalten eine cholesterinähnliche Substanz namens Ergosterol, die in ihren Außenschichten mithilfe von Sonnenlicht und Wärme in das pflanzliche Vitamin D umgewandelt wird.

Dieses unterscheidet sich nur minimal vom tierischen Vitamin D und heißt Vitamin D2.
Dieses Vitamin D können wir ebenso verwerten, allerdings ist der Vitamin–D–Gehalt in den meisten Pflanzen äußerst gering, sodass sie zur Versorgung so gut wie keinen Beitrag leisten.

Wovon hängt die Vitamin–D–Produktion ab?

Die unzureichende Vitamin–D–Versorgung liegt nicht nur an der mangelnden Sonneneinstrahlung während der Wintermonate, sondern auch an einem immer sonnenärmer werdenden Lebensstil.
Wie viel Vitamin D extra zugeführt werden muss und wie viel ein Mensch überhaupt produzieren kann, hängt von mehreren Faktoren ab, z.B.

  • Die Herkunft – je dunkler die Haut, desto mehr Sonnenlicht wird benötigt
  • Bekleidung
  • Jahreszeit (70% mehr Vitamin D im Juni als im Oktober zur selben Tageszeit bei blauem Himmel)
  • Alter – je älter ein Mensch, desto weniger Vitamin D kann hergestellt werden
  • BMI – je mehr Körperfett ein Mensch hat, desto weniger Vitamin D steht zur Verfügung
  • Sonnencreme – ab einem Sonnenschutzfaktor 8 wird so gut wie kein Vitamin D mehr produziert
  • Bewölkung – je mehr Wolken, desto weniger Vitamin D wird produziert

 

Wo ist Vitamin D enthalten?

Lebensmittel ungefährer Vitamin–D–Gehalt pro100 g pro Portion

  • Shiitakepilz 1600 I.E
  • Hering 1000 I.E
  • Sardinen 450 I.E
  • Eier 120 I.E
  • Butter 50 I.E


Wo sollte der Vitamin–D–Spiegel sein?

Die Normwerte liegen je nach Labor und Messeinheit bei mindestens 30 ng/ml.

Bei manchen Laboren wird die Einheit nmol/l verwendet. Hier sollte die Untergrenze 80 nmol/l Blut betragen.
Denn erst ab 80 nmol/l kann man Calcium aus dem Darm optimal aufnehmen.

  • Für ein optimal funktionierendes Immunsystem - ca. 100–130 nmol/l
  • Zur Reduktion des Brustkrebsrisikos - mind. 50 ng/ml oder 125 nmol/l
  • Für eine Reduzierung eines Coloncarcinoms - 33 ng/ml oder 82,5 nmol/l


Um diesen Spiegel aufrechtzuerhalten, benötigt der Körper etwa 2700 I.E oder 67,5 mcg pro Tag. 

Wie Prof. Vieth bereits 1999 in seiner Untersuchung zeigte, ist die tägliche Zufuhr von 50 mcg oder 2000 I.E pro Tag notwendig,
um denMindestwert von 80 nmol/l zu erreichen (bei erwachsenen Personen, welche nördlicher des 43. Breitengrades leben).

Der Effekt von Vitamin D

Dass Vitamin D für starke Knochen sorgt, weiß man bereits seit Beginn des 20. Jahrhunderts.
Seine Schlüsselfunktion für die Gesundheit wurde jedoch lange Zeit unterschätzt. Neuere Forschungen zeigen, dass Vitamin D weitaus mehr als nur den Kalziumstoffwechsel reguliert.

Es ist ein Alleskönner, der nicht nur unser Immunsystem und die Psyche beeinflusst, sondern vor allem auch bei Krebs–und Herz–Kreislauf–Erkrankungen eine große Bedeutung hat.
Beinahe in allen Organen im Körper findet man Vitamin–D–Rezeptoren. Somit sind beinahe alle Organe auf eine ausreichende Vitamin–D–Versorgung angewiesen.

1995 wurde bei einem Kongress in Brüssel die Bedeutung von Vitamin D mit sämtlichen Krankheitsbildern in Zusammenhang gebracht. Die klassische Winterdepression, das chronische Müdigkeitssyndrom und viele andere Krankheiten werden einem Vitamin–D–Mangel zugeschrieben.

Inzwischen wurde in hunderten Publikationen von der enormen Bedeutung von Vitamin D in der Prävention und der Behandlung von unterschiedlichen Krankheiten berichtet. Generell kann man die Bedeutung von Vitamin D so zusammenfassen:

„Je niedriger der Vitamin–D–Spiegel ist, desto anfälliger ist man für diverse Erkrankungen.“

Mögliche Krankheiten bei einem akuten Vitamin–D–Mangel:

  • Rheuma
  • Morbus Bechterew
  • Morbus Crohn und Colitis
  • Multiple Sklerose
  • Chronische
  • PMS - Prämenstruelles Syndrom
  • PCOS - Polyzystische Ovarialsyndrom
  • Paradontitis
  • Rachitis
  • Diabetes Typ 1 und 2
  • Bluthochdruck
  • Psoriasis
  • Darmkrebs
  • Brustkrebs
  • Fibromyalgie
  • Depression
  • Schlafstörungen
  • CFS – Chronisches Erschöpfungssyndrom
  • Epilepsie


Zusammenfassung

  • Verlangen Sie eine kostenlose Vitamin–D–Messung bei der Vorsorgeuntersuchung
  • Der Mindestwert sollte bei 30, besser bei 40–56 ng/ml liegen
  • Führen Sie im Sommer 20–30 mcg und im Winter mindestens 50 mcg pro Tag zu, wenn Ihr Vitamin–D–Spiegel zu niedrig ist
Zuletzt angesehen